Zweiter Motorkettensägen-Lehrgang für Heidenroder Feuerwehren

Wenn bei Sturm ein abgeknickter Baum die Straße versperrt, muss der Baum durch die Feuerwehr meist mit der Kettensäge zerkleinert werden, um die Straße wieder frei zu bekommen. Arbeiten mit diesem gefährlichen Arbeitsgerät darf bei der Feuerwehr aber nur, wer fachgerecht eingewiesen ist. So wurde in Zusammenarbeit mit dem Hessen Forst für die Feuerwehr Heidenrod vom 25.04.-26.04.2014 der zweite Motorkettensägen-Lehrgang dieser Art durchgeführt.

Am Freitagabend begrüßte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Sascha Schneider im Gerätehaus der Feuerwehr Kemel die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denen im folgenden theoretischen Teil durch den Forstwirtschaftsmeister Björn Nowak unter anderem einschlägige Unfallverhütungsvorschriften, Schneidetechniken oder Aufbau und Wartung einer Motorsäge vermittelt wurden.

Am Samstag stand im Wisperer Wald die praktische Ausbildung auf dem Programm. Die Teilnehmer lernten dabei, wo bei den umgefallenen Bäumen die Druck- und Zugseite ist und wie der Baum richtig geschnitten (zerkleinert) wird. Zurück am Feuerwehrgerätehaus wurden alle Sägen gereinigt, geschärft und betankt, um wieder einsatzbereit auf den Fahrzeugen verladen zu werden.

Die Gemeindebrandinspektoren und der Ausbilder vor Ort gratulieren zum erfolgreichen Bestehen dieses Lehrgangs.




Text und Bilder: Feuerwehr Kemel

 

Powered by WordPress | Designed by: MMO Games | Thanks to Browser Games, VPS Hosting and Shared Hosting