Jahreshauptversammlung 2010

Im ersten Teil der Sitzung, der auch diesmal der Bürgermeister Heidenrods, Herr Harald Schmelzeisen, sowie der Gemeindebrandinspektor Berislav Gutal beiwohnten, berichtete der erste Vorsitzende Andreas Rothhaar über die Aktivitäten, die im Bereich der Ortsfeuerwehr Kemel im Jahre 2010 veranstaltet wurden. Hier sind unter anderem die Wanderung zum 1. Mai, die Pfingstkerb, die Halloween-Feier sowie der Weihnachtsmarkt besonders hervorzuheben.

Ein positives Fazit zog Jörg Weber in seinem sich anschließenden Kassenbericht hinsichtlich der finanziellen Situation des Vereines, schließlich konnten die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr – nicht zuletzt durch den erhöhten Rückfluss noch ausstehender Mitgliedsbeiträge – weiter gesteigert werden. Geplant ist, dass der Verein künftig vermehrt Rücklagen bildet, um bei nötigen größeren (Ersatz-)beschaffungen finanzielle Unterstützung leisten zu können. Ihren Teil werden dazu sicher auch die ca. 12 Bürgerinnen und Bürger aus Kemel leisten, die noch im letzten Quartal 2010 als fördernde Mitglieder für die Feuerwehr Kemel gewonnen werden konnten.

Als nächstes standen die Neuwahlen auf Vereinsebene auf der Tagesordnung. Neben dem turnusmäßigen Wechsel des Kassenprüfers war ein neuer Schriftführer zu wählen, da Lisa Dey dieses Amt aus privaten Gründen vorzeitig niedergelegt hat. In ihre Fußstapfen tritt Marco Kortmann, der mit den Stimmen aller Anwesenden zu ihrem Nachfolger gewählt worden ist.

Nach der Abstimmung über diverse Satzungsänderungen (unter anderem wird der Verein künftig die Einladungen zur Jahreshauptversammlung nur noch in den offiziellen Mitteilungsblättern der Gemeinde Heidenrod, den Aar-Boten und Heidenroder Tip, sowie per E-Mail und nicht mehr auf postalischem Weg bekannt geben) gab Andreas Rothhaar noch einen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten des Fördervereins im Jahr 2011, unter anderem die Helloween-Feier oder die Pfingstkerb.

Der zweite Teil der Sitzung hatte wie gewohnt den öffentlich-rechtlichen Teil der Feuerwehr zum Inhalt. In seinem Jahresbericht ging Sascha Schneider zunächst auf die Einsätze des letzten Jahres ein. So war festzustellen, dass sich die Anzahl der Einsätze im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 12 erhöht hat. Insgesamt war die Feuerwehr Kemel 32 mal im Einsatz und zwar zu 4 Brandeinsätzen, 2 Brandmelderalarmen, 24 Einsätzen der technischen Hilfeleistung aber auch 2 Fehlalarmen. Besonders erinnerte Sascha Schneider noch einmal an die Unwettereinsätze zu Beginn des Jahres sowie die schweren Verkehrsunfälle auf der B 260/Höhe L 3031 Richtung Zorn und auf der Heimbacher Delle.
Insgesamt leistete die Feuerwehr rund 193 geleistete Einsatzstunden im Rahmen der Hilfeleistung und rd. 37 Stunden bei Brandeinsätzen – summa summarum 230 Gesamteinsatzstunden im Jahre 2010.
Mit Stand 31.12.2010 hatte die Feuerwehr Kemel 27 aktive Kameraden (24 männlich, 3 weiblich), 14 Kameraden gehörten der Alters- und Ehrenabteilung an.
Trotz der anhaltenden desolaten Haushaltssituation der Gemeinde konnten wir auch diesmal Ersatz- bzw. Neubeschaffungen in Empfang nehmen. Zum einen konnten wir eine Schaumpistole für eine schnelle Brandbekämpfung bei brennbaren Flüssigkeiten oder Verkehrsunfällen sowie ein spezielles Schneidgerät für verunfallte Pkw in unseren Bestand übernehmen. Außerdem wurden Dank des Fördervereins Regenjacken für die Jugendfeuerwehr angeschafft.

Sascha Schneider dankte den Kameradinnen und Kameraden schließlich für die geleistete Unterstützung im vergangenen Jahr und gab das Wort an den Jugendfeuerwehrwart Ralf Struth weiter. Dieser konnte diesmal gleich zu Anfang mit einer positiven Meldung aufwarten: Waren es am 31.12.2009 gerade noch 7 Jugendliche, die in der Jugendfeuerwehr tätig waren, so zeigte sein neues Konzept, mit dem er letztes Jahr bei seiner Wahl zum Jugendfeuerwehrwart um Vertrauen geworben hatte, durchschlagenden Erfolg: Heute verbringen 16 Jugendliche (11 Jungen und 5 Mädchen) einen Teil ihrer Freizeit hier bei uns in der Jugendfeuerwehr.
Das Highlight des letzten Jahres dürfte mit Sicherheit der 24 Std.-Berufsfeuerwehrtag gewesen sein, an dem die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr 24 Stunden im Feuerwehrhaus Kemel verbrachten und verschiedene inszenierte Einsätze abarbeiteten. Ralf Struth dankte den Aktiven der Feuerwehr Kemel und ganz besonders der Rettungshundestaffel des DRK Taunusstein für die dabei geleistete Unterstützung.
Einen bleibenden Eindruck hatte auch der Autowaschtag hinterlassen, so dass geplant ist, diese Aktion im Jahr 2011 nach Möglichkeit zu wiederholen.
Mitte des letzten Jahres ist es der Jugendfeuerwehr gelungen, an der Projektwoche der Grundschule Kemel an 4 Vormittagen mitzuwirken und hat dabei versucht, ein Mitmachen bei der Feuerwehr schmackhaft zu machen.
Allerdings hatte der Jugendwart auch weniger Erfreuliches zu berichten: Der Suchtpräventionstag in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Heidenrod, der Polizei sowie den Krankenkassen, der Selbsthilfegruppe „Guttempler“ und dem Therapiedorf Villa Lilly am 17.04.2010 in der Römerhalle traf nur auf eine geringe Resonanz und blieb damit hinter den Erwartungen.
Zum Abschluss dankte Ralf Struth natürlich auch noch einmal ausdrücklich seinen beiden Betreuern Erik Zoske und Tobias Kochmann, die ihm bei der Bewältigung seiner Aufgaben auch im zurückliegenden Jahr tatkräftig zur Seite standen.

Kerstin Schneider berichtete kurz über die neu gegründete Kinderfeuerwehr, die mit 10 Kindern im Alter von 6- bis 10 Jahren regen Zulauf hat. Besonders gefreut haben sich die „Drachen-Kids“ über die 2010 angeschafften Warnwesten. Ein Dank geht hier auch noch einmal an Berislav Gutal, der sich bei der Gemeinde für die Kostenübernahme eingesetzt hat.

Auf der Führungsebene der Einsatzabteilung ergab sich durch die anstehende Wahl des stellvertretenden Wehrführers eine personelle Veränderung: Dirk Wallmichrath stand für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung. Sein Nachfolger ist Ralf Struth, der alle Stimmen auf sich vereinigen konnte.


Anstehende Beförderungen wurden durch den Gemeindebrandinspektor Berislav Gutal vorgenommen. Zum Feuerwehrmann wurden Marco Kortmann und Werner Plöger befördert, Lisa Dey ist nun Oberfeuerwehrfrau, Erik Zoske und Christopher Jasyk Oberfeuerwehrmann. Über den Dienstrang des Hauptfeuerwehrmanns freute sich Ralf Struth und die Urkunde zum Oberbrandmeister konnte Sascha Schneider entgegennehmen.

Zum gelungenen Abschluss der Veranstaltung trug sicher auch das Abendessen mit Braten, Salaten und Brötchen bei, das von unseren Feuerwehrfrauen Haidi Buff und Kerstin Schneider zubereitet wurde.

Jahresbericht 2010



Text und Bilder: Feuerwehr Kemel