Kranzniederlegung am Volkstrauertrag in Kemel

Anlässlich des Volkstrauertages wurde am heutigen Sonntag auch in Kemel mit einer Gedenkveranstaltung den Opfern von Krieg, Terror und Gewalt gedacht. Vertreter des Ortsbeirates, der Freiwilligen Feuerwehr, des Gesangsvereins und des TuS Kemel haben im Anschluss an den Gottesdienst ihren gemeinsam gestifteten Gedenkkranz am Ehrenmal vor der evangelischen Kirche niedergelegt.

Der Volkstrauertag mahnt zu Versöhnung, Verständigung und Frieden und erinnert heute an die Toten, insbesondere an die Opfer der beiden Weltkriege mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und der stalinistischen Diktatur. Die Nationalsozialisten machten aus dem kollektiven Trauertag einen Staatsfeiertag und benannten ihn in „Heldengedenktag“ um. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat den Gedenktag nach Gründung der Bundesrepublik im Jahre 1950 wiederbelebt – seitdem wird er am Sonntag zwei Wochen vor dem ersten Advent begangen.

Text und Bild: Feuerwehr Kemel