Bericht der Jahreshauptversammlung 2016

Auch wenn das Jahr 2015 etwas ruhiger war als das Jahr zuvor, kam auch im vergangenen Jahr bei den derzeit 25 aktiven Einsatzkräften aus Kemel und Watzelhain keine Langeweile auf. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung deutlich, als der Wehrführer Ralf Struth die Einsätze Revue passieren ließ:

  • Acht Brandeinsätze
  • Drei Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen
  • Zwei Verkehrsunfälle
  • Zwei Türöffnungen
  • Elf Unwettereinsätze
  • Zwei Tragehilfen für den Rettungsdienst
  • Eine Kleintierrettung in Laufenselden
  • Eine Hilfeleistung beim Sichern eines Fahrzeuges auf dem REWE-Parkplatz
  • Beseitigung bzw. Umsiedlung mehrerer Wespennester

Außerdem wurden zwei Alarmübungen durchgeführt, eine im Bereich der Windkrafträder und eine gemeinsam mit den rheinland-pfälzischen Kameraden in Holzhausen. Die Aus- und Weiterbildung wurde auf Kreisebene mit Truppführer- und Maschinisten-Lehrgängen und einem Absturzseminar im Rhein-Main-Theater Niedernhausen sowie einem Zugführer- und Technische Hilfe Verkehrsunfälle-Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Kassel weiter voran getrieben. Eine realitätsnahe Ausbildung bot der Brandschutzcontainer in Idstein, den fast alle Atemschutzgeräteträger absolvieren konnten.
Der Einbau der Digitalfunkgeräte in die Kemeler Fahrzeuge ist abgeschlossen und die entsprechenden Schulungen absolviert, so dass der Digitalfunk nun in den Wirkbetrieb gehen konnte. LED-Handlampen wurden ersatzbeschafft. Pünktlich zum 90-jährigen Jubiläum konnte das neue Mannschaftstransportfahrzeug in Dienst gestellt werden. Neue Helme für die Jugendfeuerwehr sind bestellt und werden in Kürze ausgeliefert. Für die Atemschutzgeräteträger wurden vier neue Pressluftatmer angeschafft.
In die Wehr konnten Isabel Blanco und Sebastian Kahl aufgenommen werden.
Befördert wurden

  • zur Hauptfeuerwehrfrau: Kerstin Schneider
  • zum Hauptfeuerwehrmann: Marco Kortmann und Marco Nieten
  • zum Hauptlöschmeister: Tobias Kochmann.

In der Jugendfeuerwehr versehen 16 Jugendliche (acht Mädchen und acht Jungen) ihren Dienst in der Vorbereitung auf den Dienst in der Einsatzabteilung. Damit blieb die Mitgliederzahl relativ konstant, da Abgänge derzeit gut kompensiert werden können.
Begonnen wurde das Jahr mit der obligatorischen Tannenbaumaktion. Zu den Höhepunkten zählten das Jugendzeltlager in Heidenrod und der 24 Stunden Tag bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Bei der erstmaligen Teilnahme am Kreiswettbewerb wurde der 7. Platz, beim GBI-Pokal der 3. und 7. Platz erreicht. Eindruck machte die Schauübung auf dem REWE Oktoberfest. Die Veranstaltungen stehen auch für 2016 auf dem Programm.
Kinderfeuerwehrwartin Kerstin Schneider versorgte die Anwesenden mit Daten und Fakten zu den Aktivitäten der Drachenkids: Anfang 2015 waren 12 Jungen und fünf Mädchen Mitglied in der Kinderfeuerwehr Heidenrod. Drei Kinder sind in die Jugendfeuerwehr gewechselt. Insgesamt gab es 13 Neuzugänge (9 Jungen und vier Mädchen). Zu den Veranstaltungshöhepunkten der Kinderfeuerwehr zählten der Kinderfeuerwehrtag in Hünstetten, die Übernachtung in der Feuerwehr und die Weihnachtsfeier in der „Wunderkiste“. Für das Jahr 2016 sind neben diesen Aktivitäten auch der Besuch der Feuerwache II Wiesbaden geplant.
Für den Verein konnte der Vorsitzende Dirk Wallmichrath über die Maiwanderung, den Tag der offenen Tür, das 90-jährige Jubiläum, den Aktivenausflug, das REWE-Oktoberfest, den Sankt Martin-Umzug, den Weihnachtsmarkt und den Jahresabschluss in Wisper berichten. Zum Abschluss wurden noch Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft vorgenommen und Termine bekannt gegeben, u.a.:

  • 29.04.2016: TuS Vereinspokalschießen
  • 16.05.2016: Pfingstkerb
  • 12.06.2016: GBI Pokal der Jugendfeuerwehr in Kemel
  • 02.07.2016: Soccer Cup REWE
  • Juli: Wanderpokalschießen TuS mit allen Heidenroder Vereinen
  • 24.09.2016: Oktoberfest REWE
 

Powered by WordPress | Designed by: MMO Games | Thanks to Browser Games, VPS Hosting and Shared Hosting